Die Milesier, Band 2: Anaximander und Anaximenes (Traditio Praesocratica, Band 2)

Die Milesier, Band 2: Anaximander und Anaximenes (Traditio Praesocratica, Band 2)

Georg Wöhrle, Oliver Overwien

Language: German

Pages: 541

ISBN: 2:00272161

Format: PDF / Kindle (mobi) / ePub


Entsprechend der grundlegenden Zielsetzung der Neuedition der vorsokratischen Philosophen in der Editionsreihe Traditio Praesocratica, wesentlich die Überlieferungswege und Überlieferungsintentionen der jeweiligen Zeugnisse zu dokumentieren, ist die Edition der ersten milesischen Philosophen des 6. Jh. v. Chr., Thales, Anaximander und Anaximenes, chronologisch angeordnet (von Platon und Aristoteles bis Albertus Magnus). Im zweiten Band der Reihe werden die ca. 500 griechischen, lateinischen, syrischen, arabischen undhebräischen Textzeugnisse zu Anaximander und Anaximenes mit deutscher Übersetzung abgedruckt. Sie sind mit erläuternden Anmerkungen, gegebenenfalls einem kritischen Apparat und vor allem einem Similienapparat versehen, der die jeweiligen Traditionsstränge nachzuvollziehen hilft.

The edition of the works of the three sixth-century BC Milesian philosophers, Thales, Anaximander and Anaximenes, follows the chronological arrangement (from Plato and Aristotle to Albertus Magnus) of the underlying concept of the new edition of Pre-Socratic philosophers - that is to document their transmission and the intentions behind the various traditions. The Greek, Latin, Syrian, Arabic, and Hebrewtextual evidence is presented together with a German translation. The texts are supplemented by explanatory footnotes, a critical apparatus (if applicable) and, above all, an apparatus listing similia to support the understanding of the branches of transmission. The evidence for Thales is composed of a total of some 600 references and texts (vol. 1), for the other two Milesians ofabout 250 each (vol. 2). Extensive indices ensure that the volumes are easy to use.

Vector PDF w/TOC.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonnen gibt.) Anaximander [sagt, dass die Sonne] ein Kreis sei, 28-mal so groß wie die Erde, einem Wagenrad ähnlich mit einer hohlen Felge,5 voll Feuer. An einer Stelle lasse sie durch eine Öffnung das Feuer herausscheinen, wie durch eine Glutwindröhre.6 Und dies sei die Sonne. 1 2 3 4 5 6 Zu den unterschiedlichen Versionen bei Pseudo-Plutarch und Stobaios vgl. Conche 1991, 102f. Atomistischer Philosoph, Schüler Demokrits. Krates aus Mallos, stoischer Philosoph und Grammatiker des 2. Jh.s v.

einem Wagenrad ähnlich mit einem hohlen Felgenkranz voll Feuer und mit einer Ausblase[öffnung]. Ar 61 Philosophische Lehrmeinungen 2.28, 891D2–3 (Das Mondlicht.) Anaximander3 [sagt, dass] er [der Mond] sein eigenes Licht habe, das aber irgendwie schwächer sei. 1 2 3 und 397f. (ed. Daiber 1980); Couprie 2001, 201: „like a permanent jet, beam, or stream (αὐλός) of lightning fire (πρηστήρ)“. Vgl. Ar 224. Diese Angabe widerspricht derjenigen zur Verfinsterung der Sonne (Ar 59) sowie derjenigen in

ἐναντίοις ἐχρήσατο δόγμασι· καὶ Ἀναξιμένης δὲ μετὰ τὸν Ἀναξιμάνδρου γε θάνατον ταὐτὸ τοῦτο πεποίηκε· καὶ Ἀναξαγόρας δὲ ὡσαύτως. Theodoret (um 393 – um 466 n. Chr.) 113 Ar 136 Heilung der griechischen Krankheiten 4.17 Anaximander sagte, dass sie [die Gestirne] irgendwelche Zusammensetzungen der Luft seien, radförmig kondensiert, mit Feuer angefüllt; aus irgendwelchen Öffnungen entließen sie die Flammen. Ar 137 Heilung der griechischen Krankheiten 4.22 Nach Anaximander ist die Sonne 27-mal so

diejenigen, die Bewegung aufheben, nicht wirklich Naturphilosophen sind, wie er im Anschluss daran deutlicher sagen und zeigen wird: Denn wenn die Natur das Prinzip der Bewegung ist, wie kann derjenige, der die Natur selbst aufhebt, ein Naturphilosoph sein? Man pflegt aber diejenigen, die sich mit einem Teil der Philosophie beschäftigen, entweder nur oder vor allem, nach diesem zu bezeichnen, und so bezeichnete man als ‚Ethiker‘ Sokrates, als ‚Naturphilosophen‘ dagegen die Denker um Thales,

Anaximenes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 475 475 484 Alphabet. Autorenverz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anaximander . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anaximenes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 495 495 497 Register der Personen und Orte . . . . . . . . . . . . . . . . Anaximander . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anaximenes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 499 499 502 Register der Sachen und

Download sample

Download